Artgerechte Ernährung


Sie wünschen sich für Ihren Liebling nur das Beste und haben sich schon einmal Gedanken gemacht, was im herkömmlichen Hundefutter enthalten ist?

 


Gesundes Hundefutter

Viele Produkte haben meistens leider diese Inhaltsstoffe:

  • Geringer oder sogar kein Fleischanteil
  • Tiermehl
  • Abfallfleisch / Kadaverfleisch
  • zuviel Getreide
  • Zusatz von unnatürlichen, hochdosierten Vitaminen
  • Füllstoffe aus Pflanzenmehl, Getreidemehl, Soja, Fetten, Ölen, pflanzliche Proteine
  • EG - und EWG - Zusatzstoffe
  • EU - Zusatzstoffe etc.

Die Grundlage, für ein vitales Leben Ihres Hundes, setzt eine Artgerechte Ernährung voraus.

Viele Hundebesitzer haben jedoch die Verantwortung für die Ernährung Ihres Hundes an die Futtermittelhersteller abgegeben und glauben deren Angaben.

In vielen Fertigprodukten überwiegt der Getreideanteil. Die Kennzeichnungspflicht ist mangelhaft.

Nachdem es Fertigfutterprodukte nun schon einige Jahrzehnte gibt, sind viele Tierärzte, Züchter und Hundebesitzer heute der Meinung, dass Fertigfutter eines der Hauptverursacher eines schlechten Gesundheitszustandes ist und suchen zunehmend nach Alternativen. Allergien, Zahnstein, Haut- und Verdauungsprobleme nehmen immer mehr zu.


Der Hund ist ein Fleischfresser (Karnivor)!

Wie ihre Vorfahren, die Wölfe, gehören Hunde zur Ordnung der Fleischfresser.

Der Hund hat das Gebiss eines Fleischfressers mit kräftigen Fangzähnen, um die Beute zu greifen und Backenzähne mit scharfen Kanten, um Fleisch und Knochen durchbeißen zu können. Er besitzt keine Mahlzähne.

Das Raubtiergebiss kann: große und kleine Brocken abreißen und grob zerkleinern. Es kann nicht: Nahrung im Maul zerkleinern oder zermahlen. Das sollte uns zu denken geben!

Im Gegensatz zu Pflanzenfressern haben Hunde keine Verdauungsenzyme im Speichel und produzieren vergleichsweise sehr wenig Speichel. Der Magen des Hundes ist im Vergleich zu Pflanzenfressern sehr groß.

Die Magensäure des Hundes enthält anteilig zehnmal mehr Salzsäure als die des Menschen und hat, mit Nahrung im Magen, einen ph-Wert von unter eins! Auch ist der Darm des Hundes sehr kurz, wodurch die Verdauung von Fleisch und Knochen maximal 24 Stunden dauert.

All diese Fakten sprechen eindeutig dafür, dass der Hund ein Fleischfresser ist und eine auf Getreide basierende Ernährung grundsätzlich falsch ist für diese Spezies!


BARF - Biologisch Artgerechte Roh - Fütterung

Hundefutterberatung

 

BARF ist der Begriff für ein Futter, dass aus frischen Zutaten

vom Hundebesitzer selbst zusammengestellt und roh verfüttert wird!

 

Gefüttert wird 1 - 2 x täglich.

2 - 3% des Gewichtes vom Hund ergeben den Tagesbedarf.

Bei Welpen und Junghunden sind es 4 - 6%.


Die Vorteile von BARF

1x1 Hundetraining und BARF-Beratung
  • Starke Knochen und Gelenke durch langsamere Wachstumsphase bei Welpen
  • Weniger arthritische Erkrankungen
  • Bessere Muskulatur & starkes Immunsystem
  • Kein übler Mundgeruch & weniger Zahnstein
  • Weniger Parasiten
  • Gesunde Haut und glänzendes Fell
  • Kleinere Kotmengen (durch bessere Verwertung)
  • Höhere Ausdauer und mehr Kraft
  • Drastisch reduz. Risiko von Magendrehung


Weitere Informationen zur Artgerechten Ernährung


Download
Was darf mein Hund fressen?
Was Hunde fressen dürfen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 271.5 KB

Download
Ernährungsbedingte Erkrankungen
Erkrankungen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 24.1 KB

Download
BARF - Artgerechtes, gesundes Futter
BARF.pdf
Adobe Acrobat Dokument 82.7 KB


Unsere Hundeschule berät Sie gerne!

Schreiben Sie uns


Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.



Ihre Hundetrainer

Daniela & Peter Heider

Finkenweg 9

CH - 9463 Oberriet

Wir sind die Hundeschule,

die zu Ihnen kommt!


Kontakt

Festnetz

+41 71 891 14 45

 

Mobile 1

+41 76 360 04 13

 

Mobile 2

+41 79 485 57 50

 


Anerkannter Partner von

Partnerbetrieb Hundeschule



Regionale Hundeschule Appenzell - Rheintal, Liechtenstein - Buchs - Werdenberg - Sargans, Walenstadt und Chur.